Das erklärte Ziel unseres Vereins ist die Förderung der mittelalterlichen Kultur und einer gemeinwohlorientierten Vermittlung derselben, um zu einer Auseinandersetzung mit der Geschichte anzuregen.

Unser Augenmerk liegt auf der europäischen Geschichte im Zeitraum zwischen 500 und 1500 n. Chr. (umfasst also Früh-, Hoch- und Spätmittelalter sowie die Anfänge der Renaissance). Eine sachgerechte Darstellung soll zur Nutzung überlieferten Wissens und alter Handwerkstechniken ermuntern.

Die gräfliche Familie Beissel von Gymnich unterstützt uns, unsere Vorhaben umzusetzen aufgrund ihres hohen persönlichen Interesses und Engagements auf vielfältige Weise Kultur und Tradition erlebbar zu machen.

Unser Verein plant in eigener Trägerschaft die Errichtung eines mittelalterlichen Museumsdorfes auf dem Gelände der Burg Satzvey. Wohnhäuser und Werkstätten im Stil des 14. und 15. Jh. sollen entstehen, die Anlage eines historischen Gartens nach dem Dekret Karls des Großen aus dem 9. Jh. sind geplant.

Entstanden im 12. Jh. ist Burg Satzvey ein Beispiel einer für diese Landschaft typischen Wasserburg, wie sie der Ministerialadel des 14. und 15. Jahrhunderts im Flachland weiter ausbaute.
Die Burg liegt am nordöstlichen Rand der Eifel bei Mechernich, sie gilt in ihrer originalen Bausubstanz als besterhaltene Wasserburg des Rheinlandes, als Kleinod des rheinischen Burgenbaus und Denkmal adliger Kultur und Lebensform.

Burg Satzvey liegt im Bereich des deutsch-belgischen Naturparks Hohes Venn.

Schulklassen, Wanderern und allen kulturgeschichtlich interessierten Menschen wird die Möglichkeit gegeben, in die Traditionen, Lebensweisen und den alltäglichen Kampf ums Dasein im Mittelalter fundierten Einblick zu erhalten.

Veranstaltungen und Seminare auf Burg Satzvey machen das Leben, den Alltag und die Kultur des Mittelalters allgemein erfahrbar.

Bei einem entspannenden Spaziergang durch die Gartenanlage soll dem Besucher ungezwungen die Wichtigkeit des Erhaltes historischer Pflanzen vermittelt werden.

Die Mitglieder unseres Vereins setzen sich aus den unterschiedlichsten Alters- und Berufsgruppen zusammen. Gemeinsam ist uns die Liebe zur Natur und allen Dingen, die sich um das Mittelalter ranken. Das Wissen um die damals bestehende Sozialstruktur, Wohn- und Lebenssituation, ökologischer Gartenbau, Ernährung, Kleidung, Kunst, Musik , Religionen und diversen Handwerksberufen kann dadurch hautnah vorgestellt und miterlebt werden.

In unserer weiteren Arbeit streben wir Kooperationen mit Universitäten, Museen, Schulen und anderen Bildungseinrichtungen an, ebenso wie die Zusammenarbeit mit anderen in der Umgebung liegenden touristischen Anziehungspunkten im Umwelt- und Heimatkundebereich.